November 1st, 2011

Die Wandervögel sind los, Part 2

Wie im letzten Bericht erwähnt, ist in unserem Club das Hike&Fly-Fieber ausgebrochen. In den letzten Wochen waren wir wiederum oft zu Fuss mit unseren Gleischirmen unterwegs. Eine Zusammenfassung:

Vorneweg sei ein extremes Hike&Fly zu erwähnen, welches unsere tapferen PGZH-Piloten Bruno Jäger und Roman Weiss in Angriff genommen haben: am 3.+4. September fand in Interlaken das Bordairline statt, wo es darum geht, in 33 Stunden eine möglichst weite Strecke zu Fuss und mit dem Gleitschirm zurück zu legen und den Ausgangspunkt wieder zu erreichen. So quasi ein mini-X-alps. Die Konkurenten unserer zwei Piloten waren u.a. Mr. X-Alps höchstpersönlich, Chrigel Maurer, und viele weitere erfahrene und topfitte Hike&Flyer. Roman und Bruno konnten beide ihre gesteckten persönlichen Ziele erreichen und trafen nach einem spannenden Rennen erschöpft aber zufrieden in Interlaken ein. Ihre beiden Supporter Rahel und Michal sorgten dafür, dass es den beiden an nichts fehlte. Auf den letzten Kilometern ihrer Tour wurden sie durch eine motivierte PGZH-Support-Truppe begleitet. Ein Bericht zum Bordairline gibt’s von Bruno auf http://www.airaddicts.ch/2011/10/10/bordairline-2011-interlaken/

Wir gratulieren Bruno und Roman zur erfolgreichen Teilnahme und zur beeindruckenden Leistung!

Anfang September verschlug es Dani, Bruno K., Jörg und mich zu einem abenteuerlichen Hike&Fly ins Glarnerland:

In Matt nehmen wir die Seilbahn hoch nach Weissenberg. Von dort geht’s noch ca. 1000 Höhenmeter zu Fuss hoch zum Sonnenhörnli. Wir wandern durch eine wunderschöne, unberührte Landschaft mit Heidelbeer- und Preiselbeerfeldern und satten grünen Wiesen. Wir gehen noch etwas weiter im sehr steilen Hang hoch, um genug Höhe zu haben, um die Alp überfliegen zu können. Dort geschieht Dani ein Missgeschick bei den Startvorbereitungen: er stürzt unglücklich und renkt sich die Schulter aus. Unberührte Natur hat auch ihre Schattenseiten: uns bleibt nichts anderes übrig, als die Rega zu alarmieren, die Dani sicher und schnell aus dem steilen Hang herausfliegen und ins Spital bringen kann. Der Rest unserer Truppe fliegt, wie geplant, mit den Schirmen ins Tal, wo wir den nächsten Bus und Zug nach Glarus nehmen und Dani mit geflickter Schulter bereits wieder abholen und mit nach Hause nehmen können. Die Professionalität der Rega hat uns beeindruckt – schön gibt es diese zuverlässige Luftrettung! (Wer noch nicht Gönner ist, dem sei die Gönnerschaft bei der Rega höchstens empfohlen 😉 www.rega.ch)

https://picasaweb.google.com/103612987913652096707/Sunnenhornli110910

Ein weiteres Hike&Fly, ohne Zwischenfälle, dafür auch ohne Fliegen, startete für Marco V., Rahel und mich beim Säntis, führte über den Rotsteinpass zum Altmannsattel, über den blau-weiss-blauen Gratwanderweg, bis zum Wildhuser Schafsberg. Eine schöne, aber anspruchsvolle Wanderung. Mit dem schweren Gepäck auf dem Rücken, war es nicht immer einfach, die Ballance zu halten, auf dem schmalen Geröll-Weg. Trotz Wind aus der falschen Richtung und Nebel im Tal waren wir zuversichtlich runterfliegen zu können. Am potentiellen Startplatz auf dem Wildhuser Schafberg erwarten uns Windböen von ca. 50 km/h, aus der falschen Richtung, und der Nebel hat sich auch nicht erwartungsgemäss aufgelöst. Thja, die lieben Prognosen sind eben nicht immer korrekt, und so blieb uns nicht anderes übrig, als die verbleibenden 800 Höhenmeter zu Fuss runter zu gehen. Insgesamt sind es an diesem Tag 7.5 Stunden Marschzeit und 1500 Höhenmeter Abstieg. Dass bei einem Hike&Fly der Flug mal ausbleiben kann, ist in Kauf zu nehmen und muss immer mit eingeplant werden. Wer nicht gern runter wandert (wer tut das schon??), dem sei ein Hike&Fly an einen Ort ohne Transportmöglichkeiten, wie Seilbahn, Strasse, etc., nur bei allgemein windschwachen Bedingungen empfohlen 😉

Bericht von Marco: http://flyfar.ch/

Fotos: https://picasaweb.google.com/103612987913652096707/SantisWildhaus110915

Ein spezielles Hike&Fly unternamen Stefan, Dominik und Bruno K. Ende September auf Initiative von Stefan: Es ging von Kandersteg aus auf die Blüemlisalp. Für ihren Aufstieg wurden die drei mit Thermik und einem Streckenflug belohnt, welcher für Stefan und Dominik bis nach Interlaken führte. Mehr dazu gibt’s hier:

http://www.xcontest.org/2011/world/en/flights/detail:tweet/25.9.2011/11:52

Nach der Monsterwanderung vom Säntis, war erst eine länger Pause nötig, bevor Rahel und ich uns auf’s nächste Hike&Fly begaben. Von Jörg hatte ich im Sommer den Tipp erhalten, auf den Vilan zu wandern. Und auch Marco V. erzählte begeistert von dieser Wanderung. Vergangenen Samstag wartete perfektes Hike&Fly Wetter auf uns. Also nichts wie los und auf nach Malans. Dominik, Barbara S., Rahel und ich konnten gerade noch vier Plätze in der restlos ausgebuchten Älplibahn ergattern. Diese führte uns 1200 Höhenmeter auf das Aelpli. Von dort ging es ca. 570 Höhenmeter zu Fuss auf den Vilan – ein majestätischer Berg, Eingangs Prättigau. Ein wunderschöner, einfacher Weg führte uns bei angenehm kühlen Temperaturen auf den Gipfel. Oben erwartete uns eine grandiose Aussicht. Der Hochnebel kam bis nach Sargans und über Chur war eine Inversion zu erkennen. Wir entschieden uns direkt beim Gipfel, auf der nach West ausgerichteten, mittelsteilen Wiese zu starten. Bei leichtem Seitenwind schafften es alle nach einem oder mehreren Versuchen sicher in die Luft. Thermik war nicht wirklich vorhanden, dafür waren die Aussicht und die relativ ruhigen Bedingungen ein Genuss. Bei der Landung war volle Konzentration notwendig, da starker Talwind herrschte. Nach meiner sanften Landung, kam auch schon Dominik, der Barbara S. und Rahel bereits eingesammelt hatte, schon mit dem Auto angerauscht. Und so ging’s gemeinsam nach Landquart zum Après-Fly. Ein perfektes Hike&Fly, welches sehr zu empfehlen ist 😉

Bahn: http://www.aelplibahn.ch/

Marco’s Bericht: http://flyfar.ch/

Fotos: https://picasaweb.google.com/103612987913652096707/Vilan111015

Da sich die meisten Fluggebiete nun in der Zwischensaison befinden und viele Bahnen in Revision sind, wird sich in den nächsten Wochen – Flugwetter vorausgesetzt – sicher noch die eine oder andere Gelegenheit für ein weiteres Hike&Fly ergeben. Wir freuen uns auf neue Abenteuer!

See you in the air!

Barbara


  |  November 1st, 2011  |   Filed in Posts
Tagged with ,

Leave a Reply